Espressokocher Test – preiswert Espresso genießen

Wer den Namen „Espressokocher“ hört, erwartet vermutlich ein Gerät, das Espresso zubereitet. Dies ist allerdings ein weit verbreiteter Irrglaube, denn genau genommen, kann das Heißgetränk, das aus dem Espressokocher herauskommt, nicht als Espresso bezeichnet werden.

Das liegt daran, dass der Espressokocher nicht mit dem Druck arbeitet, mit dem Espresso ursprünglich hergestellt wird. Dadurch extrahieren sie mehr Koffein und Aroma vom Kaffeesatz.

Allerdings hat sich gezeigt, dass im Anbetracht des günstigen Preises ein fast ebenso großes Geschmackserlebnis, wie mit herkömmlichen Espressomaschinen, genossen werden kann.

Hier finden Sie alle offiziellen Tests zu Espressokochern die es im Internet zu finden gibt.
Diese Tests können dabei behilflich sein, mehr über die Praxiseignung eines Espressokochers zu erfahren.

Derzeit haben wir leider noch keine offiziellen Tests zu diesem Thema finden können.
Allerdings bieten wir an dieser Stelle einen umfassenden Produktvergleich für Espressokocher, der abhängig von zahlreichen Kundenbewertungen und Eigenschaften der Geräte ist.

>> Das sind die aktuell besten Espressokocher

Rang Produkt Marke Angebote
1 Bialetti Venus 6 Tassen
Bialetti zu Amazon
2 Bialetti Moka Express 3 Tassen
Bialetti zu Amazon
3 Bialetti Elegance Venus 10 Tassen
Bialetti zu Amazon
4 Bialetti Moka Express 9 Tassen
Bialetti zu Amazon
5 Bialetti Easy Timer 3 Tassen
Bialetti zu Amazon
6 Cloer 5928
Cloer zu Amazon
7 Cilio 321203 6 Tassen
Cilio zu Amazon
8 Cilio 202113 Treviso 4 Tassen
Cilio zu Amazon
9 Cilio 202120 Treviso 6 Tassen
Cilio zu Amazon
10 Cilio 202304 Modena 6 Tassen
Cilio zu Amazon
11 Cilio 342246 Aida 10 Tassen
Cilio zu Amazon

 

Warum ein Espressokocher?

Espressokocher Test
Jeder Kaffeeliebhaber wird diesen Bewahrer der italienischen Kaffeekunst sofort ins Herz schließen. Espressokocher haben im Vergleich in vielerlei Hinsicht überzeugt. Eine normale, vollautomatische Espressomaschine nimmt uns durch einen schlichten Knopfdruck die Arbeit ab. Mit einem Espressokocher können Sie miterleben, wie aus den kleinen Bohnen am Ende der fertige Espresso wird.

Die Handhabung ist dabei besonders simpel. Es benötigt lediglich eine Herdplatte, frisch gemahlenen Kaffee, und ein paar Minuten Zeit. Damit können Sie in ein paar kurzen Schritten einen Espresso ganz nach Ihren Vorlieben zubereiten. Insgesamt schnell und einfach. Einen Espressokocher zu testen lohnt sich alle Mal.
 

Espressokocher Vergleich – Die Unterschiede

Grundsätzlich werden Espressokocher in zwei große Materialtypen unterteilt: Aluminium und Edelstahl.
Auch in unserem Espressokocher Vergleich stellen wir Produkte dieser Typen vor.

Traditionell sind Espresssokocher aus Aluminium gefertigt, allerdings hat sich im Espressokocher Vergleich gezeigt, dass diese dem Espresso oft einen metallischen Geschmack verleihen, und schwieriger zu reinigen sind. Jedoch sind Espressokocher aus Aluminium günstiger im Preis.

Espressokocher aus Edelstahl werden immer beliebter. Sie überzeugen besonders durch Robustheit und ihre Pflegeleichtigkeit. Die Variante aus Edelstahl kann, im Gegensatz zur Variante aus Aluminium, auf allen Herdplatten verwendet werden, einschließlich Induktionsplatten.

Die Größe der Espressokocher wird in Tassen angegeben. Es sollte immer die kleinste Größe entsprechend Ihrer Zwecke gewählt werden, denn kleinere Espressokocher versprechen ein intensiveres Aroma, da ist es selbstverständlich Unsinn in einer Kanne für 6 Tassen Espresso für 3 zu kochen.

Wie funktioniert ein Espressokocher?

Kurz gesagt: mit einem Überdruck. Ein Espressokocher besteht aus drei Teilen: Dem Kessel, dem Trichtereinsatz und dem Kannenoberteil mit Steigrohr. In den Kessel wird zunächst das Wasser gegeben, und der Trichtereinsatz wird mit Kaffeepulver befüllt, das Kannenoberteil fängt später den fertigen Kaffee auf. Durch das verdampfende Wasser beim Erhitzen des Kessels entsteht ein Überdruck, der das heiße Wasser durch das Kaffeepulver im Trichtereinsatz drückt. Anschließend fließt der Espresso durch ein Feinsieb im Kannenoberteil, durch das Steigrohr und läuft von oben in das Kannenoberteil.

Zusätzlich haben wir die Sicherheit vom Espressokocher verglichen. So verfügt jede Kanne über ein Sicherheitsventil, das den Wasserdampf ablässt, falls der Espressokocher einmal verstopft ist. Nach jedem Einsatz bleibt ein wenig Restwasser im Kessel übrig, damit ein sofortiges Überhitzen vermieden wird. Allerdings sollte die Kanne natürlich rechtzeitig vom Herd genommen werden, damit der Kaffee im Oberteil nicht zum Kochen anfängt.

Verwendung

Espressokocher Test: Espresso schmeckt magischDamit auch Sie Ihren Espressokocher schnell testen können, haben wir Ihnen eine kurze Anleitung geschrieben, wie die Zubereitung mit dem Espressokocher vonstatten geht.

Zuerst wird der Espressokocher auseinandergeschraubt und der Trichtereinsatz entnommen. Dann wird der Kessel mit Wasser, und der Trichtereinsatz mit Kaffeepulver befüllt. Jetzt wird alles wieder zusammengeschraubt. Danach wird der Espressokocher auf der Herdplatte erhitzt bis das Wasser kocht. Nun füllt sich das Kannenoberteil allmählich mit Espresso. Wenn der Kessel fast ganz leer ist, ist der Espresso fertig und die Kanne sollte vom Herd genommen werden. Während des Vorgangs kommt es zu Geräuschen, wie ein „Fauchen“. Diese sind aber komplett normal und brauchen nicht beachtet werden.

Reinigung

Jeder der schon einmal einen Espressokocher getestet hat, weiß, dass die Espressokocher Reinigung sehr leicht ausfällt. Es empfiehlt sich den Espressokocher stets mit der Hand abzuspülen, damit der Geschmack durch die Reinigungsmittel in der Spülmaschine nicht beeinträchtigt wird. Nach Jeder Benutzung sollte der Espressokocher gereinigt werden.

Zuerst muss der Kocher in seine Einzelteile zerlegt werden. Dann wird alles mit klarem Wasser abgespült, aber denken Sie daran, Spülmittel ist hier absolut Fehl am Platz. Anschließend werden alle Teile, bis auf das Kannenoberteil, denn hier sammeln sich kostbare Kaffeeöle, mit einem Handtuch getrocknet. Dann sollten Sie alle Teile getrennt trocknen lassen, um unangenehme Gerüche zu vermeiden. Anschließend setzen Sie alle Teile wieder zusammen.

Durch unseren Espressokocher Vergleich können wir Ihnen nur dringend dazu raten, alle 2-3 Wochen eine Generalreinigung vorzunehmen. Hierbei werden neben der normalen Reinigung nun auch die Kaffeeöle weggewischt und der Dichtungsring entfernt, und gereinigt.