Espressomaschine reinigen – so wird’s gemacht

Espressomaschine reinigenDamit Sie noch lange Freude an Ihrer Espressomaschine und am Geschmack Ihres Espressos haben, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Espressomaschine schnellstmöglich von jeglichen Verschmutzungen und Ablagerungen befreien können.

Um das Aroma und den herrlichen Geschmack Ihres Espressos beibehalten zu können, ist es ratsam Ihre Espressomaschine regelmäßig zu reinigen und so von Ablagerungen und Rückständen zu bereinigen, die das Geschmackserlebnis beschränken können. Dabei dauert dieser tägliche Vorgang nur einige Minuten. Allerdings sollten Sie mindestens ein Mal pro Woche Ihre Espressomaschine genauer unter die Lupe nehmen und sie mit den richtigen Reinigern blank putzen.

 

Die Tägliche Pflege:

 

1. Schritt

Dieser Schritt ist besonders wichtig für Milchliebhaber, da diese sehr oft einen der wichtigsten Bestandteile der Espressomaschine benutzen: Die Dampflanze zum Aufschäumen von Milch.
Weil frische Milchreste viel einfacher zu entfernen sind als Getrocknete, ist es sehr wichtig, dass Sie diesen Teil Ihrer Espressomaschine nach jeder Benutzung reinigen. Am besten geht das, indem Sie die Lanze einfach mit einem feuchten Tuch abwischen und danach kurz einen Dampfstoß nachsetzen. So werden auch die letzten Milchreste entfernt.
 

2. Schritt

Beim Zubereiten von mehreren Espresso ist es wichtig, zwischenzeitlich immer mal wieder das Sieb durchzuspülen, dieses aus dem Siebträger herauszunehmen und den Siebträger mit einem Tuch abzuwischen. Damit werden die Kaffeeöle, die sich festgesetzt haben, entfernt.
Ein weiterer wichtiger Vorgang, der vor jeder neuen Espressozubereitung durchgeführt werden sollte, ist das sogenannte ‚flushen‘. Dafür nehmen Sie den Siebträger aus der Brühgruppe heraus und lassen etwas Wasser ohne den Siebträger durchlaufen. Zum einen werden dadurch zurückgebliebene Espressorückstände entfernt und zum anderen wird das Wasser für den nächsten Espresso auf eine konstante Temperatur gebracht.
 

3. Schritt

Wenn Sie fertig damit sind, Espresso zuzubereiten, können Sie mit einer Gruppenbürste die letzten Rückstände aus der Brühgruppe herausputzen.
 

4. Schritt

Zum Schluss sollten Sie das Auffangsieb für das Schmutzwasser säubern.

 

Wöchentliche Reinigung

Für die etwas umständlichere und zeitaufwändigere wöchentliche Reinigung sollten Sie einige Hilfsutensilien bereit halten.
Zum einen brauchen Sie ein Blindsieb. Der Name kommt daher, da es anders wie ein normales Sieb, keine Löcher hat und so wasserundurchlässig ist, wodurch es dem Rückspülen dient. Zum anderen werden Sie noch eine Gruppenbürste und Kaffeefettlöser bereit stellen müssen.
 

1. Schritt

Zuerst nehmen Sie das Brühsieb aus dem Siebträger und lassen es in Kaffeefettlöser einwirken(z.B in einer vorher befüllten Schüssel).
 

2. Schritt

Die vorher bereits erwähnte Dampflanze sollte ebenfalls wöchentlich gereinigt werden. Dazu wischen Sie sie einfach erst sorgfältig ab, drehen anschließend das untere Teil der Lanze ab und reinigen das Gewinde am besten mit einem Schwamm. Nun bereiten Sie ein Glas, mit heißem Wasser und Milchschaumreiniger gefüllt, vor. Dort legen Sie die Dampflanze über Nacht ein.
 

3. Schritt

Jetzt befüllen Sie das Blindsieb mit etwa einem Teelöffel Kaffeefettlöser und spannen den Siebträger mit Blindsieb ein. Indem Sie den Siebträger leicht umherbewegen, verteilt sich der Reiniger optimal in der Brühgruppe. An diesem Punkt müssen Sie besonders gut aufpassen, da durch den Druck Wasser nach außen treten kann und Sie sich daran verbrennen können. Diesen Vorgang wiederholen Sie einige Male und spülen danach die Brühgruppe sorgfältig durch, damit die Espressomaschine von allen Reinigerrückständen befreit wird.
 

4. Schritt

Der Siebträger, das Dusch- und Blindsieb sollten ebenfalls in Kaffeefettlöser eingelegt werden. Dabei sollte beachtet werden, dass der Plastikgriff des Siebträgers nicht in den Reiniger mit eingelegt wird. Anschließend werden alle Teile unter fließendem Wasser abgespült.
Damit Sie während der Zeit, in der der Reiniger einwirkt, etwas zu tun haben, können Sie mithilfe der Gruppenbürste die Brühgruppe von letzten Rückständen bereinigen.
 

5. Schritt

Nachdem Sie alles gründlich mit sauberem Wasser abgespült haben, bauen Sie den Siebträger wieder zusammen und setzen ihn wieder in die Brühgruppe ein.
Vergessen Sie nicht, anschließend aus der Brühgruppe noch ein mal klares Wasser zu spülen, damit alle Rückstände beseitigt werden. Jetzt ist Ihre Espressomaschine wieder voll funktionstüchtig!

Wer seine Maschine regelmäßig ausreichend reinigt, wird länger und besseren Espresso genießen können!


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.